multimediaPDF Staffelstab Dezember 2021

JAHRE NLV-StaffelStab Dezember 2021 · 25 tionssport. Gleichzeitig stand sie als Präsidentin auch an vorderster Stelle, wenn etwas in die Praxis umgesetzt wurde. Zum Beispiel bei der Durchführung des Staffellaufes zum Tag der Niedersachsen, dem Herzstück ihrer Amtszeit beim NLV. Von 2002 bis 2012 organisierte sie Staffelläufe quer durch Niedersachsen, von der Nordsee bis zum Harz wanderte ein Staffelstab jährlich durch unser schönes Bundesland. Rita Girschikofsky war dabei stets zu Fuß, mit Nordic Walkingstöcken oder dem Rad mittendrin im Geschehen. Außerdem schaffte sie es, den finanzschwachen NLV der 1990er Jahre auf die Erfolgsspur zu bringen und schnell schwarze Zahlen zu schreiben. Ein weiteres internationales Highlight in Niedersachsen war die Team-EM 2014 in Braunschweig. Heutzutage führen wohl schon mehr Wege nach Braunschweig als nach Rom, da Braunschweig 2021 erneut Austragungsort einer wichtigen Meisterschaft ist (Deutsche Meisterschaften). Im Juni 2014 ermittelten 12 Nationen im Braunschweiger Eintracht-Stadion den Team-Europameister. Darunter waren mit Ruth-Sophia Spelmeyer (4x400m) und Sven Knipphals (4x100m - Foto: 3. vr.) auch zwei Niedersachsen, die mit ihrer Staffel jeweils einen zweiten Platz erliefen und wichtige Punkte zum späteren Heimsieg des Team Deutschlands beitrugen. Beim Thema Weltrekord dürfen wir Niedersachsen auch eine ganz bestimmte Frau nicht vergessen: Liesel Westermann-Krieg aus Sulingen, die für den TuS Sulingen, Hannover 96 und TSV Bayer 04 Leverkusen startete. Sie warf 1967 in Sao Paulo als erste Frau der Welt den Diskus über 60m. Mit 61,26m und später 63,96m verbesserte sie bis 1969 dreimal den Weltrekord und setzte damit nachhaltig neue Maßstäbe im Diskuswurf. Vom 29. bis 30. September 2000 war es dann soweit. Pünktlich zur Jahrtausendwende wurden die 100. Deutschen Meisterschaften im niedersächsischen Braunschweig ausgetragen. Kirsten Bolm (TV Scheeßel Eichenschule) holte Gold über die 100m Hürden und Michael Mertens (LG Göttingen) sicherte sich mit 19,89m im Kugelstoßen die Silbermedaille. Neun Jahre später stand der nächste Höhepunkt an. Das Olympiastadion Berlin war im August 2009 Schauplatz der 12. LeichtathletikWeltmeisterschaften. Mehr als 200 Nationen und 2000 Athleten nahmen an den Wettkämpfen im Olympia-Stadion und am Brandenburger Tor teil. Auch eine NLV-Delegation war vor Ort und begleitete eine Reihe von mittel- und südamerikanischen Athleten bei Ihrer WM-Teilnahme. Zuvor wurden diese bereits herzlichst in Hannover durch die damalige NLVPräsidentin Rita Girschikofsky empfangen. Rita Girschikofsky? Da war doch was? 24 Jahre lang prägte Rita Girschikofsky von 1994 bis 2018 eine Ära beim NLV. Als Präsidentin und Powerfrau etablierte sie nachhaltige Konzeptionen, wie unter anderem das Nordic-Walking, Walking und den RehabilitaNun sind wir im Jahr 2021 angekommen und wollten eigentlich gebührend und ausgelassen das 75-jährige Bestehen der Leichtathletik in Niedersachsen feiern. Wäre da nicht dieses hochinfektiöse Virus namens Covid-19, das uns seit März 2020 in allen Bereichen des alltäglichen Lebens einschränkt. Wir sind inzwischen zu Experten im Verfassen von Hygienekonzepten geworden und begrüßen uns mit dem Ellenbogen oder den Füßen. Doch wir konnten der Pandemie trotzen und haben als Verband unsere digitale Infrastruktur genutzt, um trotz Kontaktbeschränkungen und Abstandgebot mit den Leichtathleten in Niedersachsen im Kontakt zu bleiben und (digitale) Angebote für sie zu ermöglichen. So haben wir eine digitale Athletensprechstunde mit unseren Topstars initiiert, in einem Corona-Newsticker über die neuesten Verordnungen und Hinweise für den Sport informiert, mit dem Virtual-NLV-run die Läufer fit gehalten und Online-Fortbildungen angeboten. Mit unseren digitalen Angeboten wurden wir vom DLV mit dem zweiten Platz der besten nationalen Corona-Initiativen 2020 ausgezeichnet. Unter Uwe Schünemann (hier im Bild beim Lattenauflegen) als neuen Präsidenten seit 2018 und Viktoria Leu als neuer Geschäftsführerin seit Dezember 2019 haben wir uns in Zeiten von Ausgangssperren oder Sportverboten keineswegs versteckt. Im Gegenteil, mit den Trimm-Dich-Hausaufgaben und der KiLa-Home Challenge wurden auch 2021 Inhalte für unsere jüngsten Leichtathleten geschaffen, die unter den unmittelbaren Veränderungen durch Corona sicherlich am meisten leiden. Quelle H. Johr Foto: NLV Foto: M. Kruszewski Foto: T. Flatemersch

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQwNjM=